Gaststaette und Pension Waldhaus

Weihnachtszeit

Vom "Neinerlaa"

Im Dezember kochen wir für Sie das "Neinerlaa".

Neun Speisen - daher Neunerlei - müssen auf dem Tisch stehen. Neun ist die Zahl die durch drei teilbar ist und die Zahl war schon immer eine Glückszahl. Tiere aus drei Elementen, Luft, Erde und Wasser müssen verzehrt werden. Wichtig ist dabei auch, das von allen Speisen einmal gegessen werden muß und wenn es nur ein Löffelchen voll ist. In der Zusammenstellung der einzelnen Speisen gibt es von Ortschaft zu Ortschaft und von Familie zu Familie Unterschiede, trotzdem hat jede ihre besondere Bedeutung. An Fleisch gibt es entweder Gans, Pute, Kuhhase oder Bratwurst, es bringt für das kommende Jahr Wohlstand und genügend Nahrung. Klöße verheißen Taler. Sie dürfen nicht gezählt werden, und wenn, dann muß eine ungerade Zahl herauskommen. Das Sauerkraut zeugt vom langen Stroh das auf dem Acker wächst. Sellerie bedeutet Fruchtbarkeit. Etwas Quellendes muß unbedingt gegessen werden, Hirse oder Linsen. Linsen kennzeichnen Groschen, Hirse Pfennige. Brot und Salz dürfen nicht fehlen, ist es an dem, fehlt es das ganze Jahr. Rote Rüben besagen Schönheit, Bier Kraft und Stärke, allerdings auch Dummheit. Als Kompott werden Heidel- oder Preiselbeeren, hin und wieder auch Semmelmilch gereicht. Alle müssen aufessen, das bringt schönes Wetter im kommenden Jahr, nur die Mutter darf Reste liegenlassen.

 



 
Brot un Salz

Linsen un Brotwurscht
 
Rute riebn un Sellerie

Griene Kließ un Sauerkraut

Broten von dr Ant un Kuhhos

Schwarzbeerkompott un Sammelmillich

 
 
 

Bestellungen ab vier Personen!

Rufen Sie uns an unter 037346/1204 oder senden Sie uns eine E-Mail an GaststaetteWaldhausGeyer@t-online.de, falls Sie weitere Informationen wünschen.

print